Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kreatives Schreiben mit Künstlicher Intelligenz

25. April 2024 - 20:00 - 22:00 CEST

Lesung und Gespräch mit Jenifer Becker

Ist ein Leben ohne Social-Media und Internet möglich? Und in welche Richtung bewegt sich Literatur in Zeiten von ChatGPT? Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Jenifer Becker liest aus ihrem Debütroman „Zeiten der Langeweile“, in dem sich Mila, die Heldin des Romans, aus Angst vor der öffentlichen Sichtbarkeit aus dem Internet zurückzieht. Was als „Digital Detox“ begann, wird hier konsequent zu Ende gespielt. Jede gelöschte Spur im Netz erscheint Mila als ein Akt der Befreiung. Doch der Rückzug aus allen digitalen Kontakten hat seine Kosten. Im Anschluss spricht Jenifer Becker über literarisches Schreiben im Kontext von KI: Wie hätte der Roman geklungen, wenn ihn ChatGPT geschrieben hätte? Um was für eine Art von Intelligenz handelt es sich? Ist KI kreativ, kann sie beispielsweise zwischen den Zeilen erzählen? Wie verändert das Schreiben mit KI unsere Geschichten und damit den Blick auf unsere Gesellschaft? Ob schreibende Chatbots bald Bestseller schreiben und wie sich der zunehmende Einsatz von KI auf den Kunst- und Literaturbetrieb auswirkt, wird in einem abschließendem Gespräch erörtert.

Jenifer Becker (geboren 1988) ist eine in Berlin lebende Autorin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin. Sie schreibt über Ambivalenzen des Digitalen, Gegenwartsphänomene und Popkultur. Ihr Debütroman „Zeiten der Langeweile“ erschien 2023 bei Hanser Berlin. Sie lehrt seit 2015 am Literaturinstitut Hildesheim, wo sie 2021 promovierte. In aktuellen künstlerisch-wissenschaftlichen Projekten forscht sie zum Einfluss lernfähiger Technologien (KI) auf Schreibprozesse. Sie gibt Workshops zu Kreativem Schreiben und Schreiben mit Künstlicher Intelligenz.

Eintritt: 12 Euro, Mitglieder 10 Euro, Abendkasse 14/12 Euro
Buchungen/Reservierungen online direkt hier, unter kunstvereinhofheim.de weiter unten oder in der Buchhandlung Tolksdorf. Der Preis beinhaltet ein Glas Wein und Häppchen. Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Bild: Forscht zum Einfluss lernfähiger Technologien (KI) auf Schreibprozesse: Jenifer Becker. © Franziska Gilli

Aktuelle Ausstellung vom 07. April bis 07. Juli 2024
Der in Hofheim am Taunus geborene Künstler Bernd Wolf (1953 – 2010) studierte Malerei und Kunsttheorie an der Städelschule in Frankfurt am Main und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Ausgehend von abstrakten Werken mit definierten Farbflächen und -linien wendete sich Wolf in seinem späteren künstlerischen Schaffen der freien Form zu. Seine ungegenständliche Farbmalerei steht in der Tradition des abstrakten Expressionismus. Ziel seines künstlerischen Prozesses war eine „absichtslose Malerei“, die er bei Verzicht u.a. auf Pinsel und Spachtel durch den Farbauftrag mit bloßen Händen zu erreichen suchte.
Die Retrospektive gibt einen Einblick in sein vielschichtiges Werk, das sowohl Malerei als auch Fotografie umfasst. Wolf war zudem Gründer und Herausgeber der frankfurter edition (erschienen 1990 – 2001), einer Unikat-Buchreihe von Künstlern und Künstlerinnen. Einige Werke der Buchgestaltung werden in der Ausstellung präsentiert.

Details

Datum:
25. April 2024
Zeit:
20:00 - 22:00 CEST
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Hofheim
Burgstraße 11
Hofheim am Taunus, 65719
Google Karte anzeigen
Telefon
06192 900305
Veranstaltungsort-Website anzeigen