Jugendchor Hochtaunus auf dem Deutschen Chorfest

Im Mendelssohn-Jahr durfte der Jugendchor des Hochtaunuskreises in der Mendelssohn-Stadt Leipzig das bekannteste Oratorium des Komponisten, den „Elias“, zur Aufführung bringen. Wenn das nicht Grund genug für ein Erinnerungsfoto am dortigen Mendelssohn-Denkmal ist … - Foto: HTK-Pressestelle

3. Juni 2022

Hochtaunuskreis/Leipzig (ut). Am Himmelfahrtswochenende trafen sich in der Musikstadt Leipzig rund 350 Chöre mit 9.500 Sängerinnen und Sängern zum Deutschen Chorfest, das alle vier Jahre stattfindet. Mit dabei: der Jugendchor Hochtaunus. Für den Jugendchor bildete die Teilnahme am Chorfest den Schlusspunkt für die Feier seines 10-jährigen Bestehens. Als Jubiläumsprojekt hatte er bereits im April das große Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy mit großem Erfolg in Bad Homburg zur Aufführung gebracht.

Es war eine besondere Ehre und Auszeichnung, dass der Chor dieses Werk jetzt in Leipzig singen durfte – im Mendelssohn-Jahr von dessen 175. Todestag, in der Mendelssohn-Stadt Leipzig, wo der „Elias“ entstanden ist, und noch dazu an herausgehobener Position als Festkonzert am Eröffnungsabend des Chorfestes. Nicht nur Landrat Ulrich Krebs und der Präsident des Hessischen Sängerbundes, Claus-Peter Blaschke, sondern sogar der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Altbundespräsident Christian Wulff, waren unter den Zuhörern und zeigten sich begeistert von dem musikalischen Erlebnis. Unter der Leitung von Tristan Meister präsentierte der Jugendchor gemeinsam mit der Jungen Südwestdeutschen Philharmonie und den Solistinnen und Solisten Johanna Beier, Nora Steuerwald, Theodore Browne und Nikolaus Fluck das hochromantische Werk in einer dramatischen Intensität, die am Ende das Publikum zu stehenden Ovationen von den Sitzen riss.

Der Chor hatte nicht viel Zeit, sich auszuruhen, denn schon am Folgetag stand das nächste Konzert an. Gemeinsam mit dem Landesjugendchor Hessen gestaltete der Jugendchor Hochtaunus als musikalischer Botschafter für Hessen die Präsentation des Hessischen Sängerbundes. Unter dem Titel „What a Wonderful World – Our Voice for Our Planet“ präsentierten die beiden Jugendchöre Werke, die sich mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur beschäftigen. Die musikalische Palette reichte von Franz Schubert und Johannes Brahms über Paul Hindemith und Louis Armstrong bin hin zu zeitgenössischen Komponisten wie Eric Whitacre oder Pärt Uusberg. Der Hessische Sängerbund wollte mit seiner Präsentation ausdrücklich die aktuellen Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellen – eine Botschaft, die von den jugendlichen Sänger:innen eindrucksvoll vermittelt wurde.

Und am Ende des Programms stand für sie abermals ein einzigartiges Erlebnis an. In der Leipziger Thomaskirche singen zu dürfen, an der Johann Sebastian Bach als Kantor wirkte und die bis heute die Heimat des weltberühmten Thomanerchores ist, ist für alle Musiker:innen eine besondere Ehre. Diese Ehre wurde dem Jugendchor Hochtaunus gemeinsam mit dem Friedrichsdorfer Mädchenchor LaCappella nuova unter der Leitung von Veronika Bauer zuteil. Die beiden Chöre aus dem Taunus durften eine abendliche Motette in der Thomaskirche gestalten. Hier standen geistliche Werke im Mittelpunkt, darunter die beiden wohl beliebtesten und bekanntesten Chorsätze aus dem Elias: das achtstimmige „Denn er hat seinen Engeln“ und das Terzett „Hebe Deine Augen auf“, die von den jungen Stimmen von Jugendchor und LaCappella in einer eindrucksvollen klanglichen Einheit und Hingabe zur Aufführung kamen.

„Der Jugendchor Hochtaunus hat auf dem Deutschen Chorfest Eindruck hinterlassen – sowohl in der Fachwelt als auch beim breiten Publikum“, ist sich Landrat Ulrich Krebs sicher und fügt an: „Dass unser Chor inzwischen nicht nur ein Aushängeschild für den Taunus, sondern für ganz Hessen ist, ist das Ergebnis der großartigen Arbeit, die in den vergangenen zehn Jahren hier geleistet wurde.“

Wer den Jugendchor wieder im heimatlichen Taunus erleben will, muss sich noch ein wenig gedulden. Am 21. Juli und 22. Juli stehen zum Abschluss der jährlichen Probenwoche die traditionellen Sommerkonzerte an. Junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren, die Teil des Chores werden wollen, haben jetzt noch die Chance, sich für die Arbeitsphase im Sommer anzumelden. Unter www.jugendchor-hochtaunus.de sind alle notwendigen Informationen und ein Anmeldeformular zu finden.