An der Spitze wieder komplett - Dr. Susanne Stewen ist Vizepräsidentin des Polizeipräsidiums Westhessen

Dr. Susanne Stewen. - Foto: Polizei Westhessen

15. September 2022

Hessen (ut). Dr. Susanne Stewen ist die neue Polizeivizepräsidentin im Polizeipräsidium Westhessen. Das Amt der Vizepräsidentin wird sie zunächst kommissarisch ausüben. Die 46-jährige Juristin hat ihren Dienst in Wiesbaden am 5. September angetreten.

Polizeipräsident Felix Paschek begrüßte seine Stellvertreterin an ihrem ersten Arbeitstag und hieß sie innerhalb ihrer neuen Behörde willkommen. Zahlreiche Führungskräfte waren ebenfalls erschienen, um Dr. Steven einen herzlichen Empfang zu bereiten. „Ich freue mich wirklich sehr auf meine neue Aufgabe! Während meinen zurückliegenden dienstlichen Stationen hatte ich immer wieder Kontakt zur Polizei. Dieses Themenfeld nun in seiner ganzen Vielfalt kennenlernen zu dürfen, sehe ich mit großer Begeisterung entgegen. Dass wir innerhalb der Behördenleitung mit unterschiedlichem Hintergrund – polizeilich wie juristisch – auf die anfallenden Themen schauen können, stellt eine große Bereicherung dar“, so Dr. Susanne Stewen.

Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth, verbunden mit einem Auslandsstudium an der Université Paris 1 – Panthéon-Sorbonne, arbeitete Dr. Stewen im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht der Universität Bayreuth. Seit ihrem Wechsel nach Hessen im Jahr 2008 bekleidete sie mehrere Funktionen innerhalb der Hessischen Landesverwaltung und lernte diese umfassend kennen. Seit 2017 hatte Dr. Susanne Stewen die Leitung der Stabsstelle und ab 2020 des Referats Rückführungsmanagement im HMdIS inne. Das Polizeipräsidium Westhessen hat nun mit dem vor wenigen Wochen in sein Amt eingeführten Polizisten Felix Paschek als Präsidenten und der Juristin Dr. Susanne Stewen als Vizepräsidentin ein neues Tandem mit einer exzellenten Expertise an der Spitze.

Das PP Westhessen ist für die Landeshauptstadt Wiesbaden, den Hochtaunuskreis, den Landkreis Limburg-Weilburg, den Main-Taunus-Kreis sowie den Rheingau-Taunus-Kreis zuständig. Insgesamt sorgen 2.300 Beamt:innen für die Sicherheit von über eine Million Bürger:innen.