Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Annemarie Kirchner-Kruse -Eine vergessene Homburger Künstlerin

25. Januar 2024 - 19:30 - 21:00 CET

Die Künstlerin Annemarie Kirchner Kruse ist in Bad Homburg weitgehend vergessen, obwohl sie einen wichtigen Teil ihres Lebens hier verbrachte. Das will der Verein für
Geschichte und Landeskunde bei seinem nächsten Vortragsabend ändern, der Leben und Werk dieser Künstlerin in den Mittelpunkt stellt. Annemarie Kirchner-Kruse, 1889 in
Berlin als Tochter des Bildhauers Max Kruse geboren, wuchs schon früh in Künstlerkreise hinein und erkannte ihre Liebe zur Malerei. Ihre maßgebliche Ausbildung erhielt sie in Paris bei Henri Matisse und vor allem Hans Purrmann. Menschenbild und Landschaft waren wesentliche Orientierungspunkte ihrer Kunst. Ab 1935 lebte sie bis zu ihrem Tod 1977 mit Unterbrechungen immer wieder in Bad Homburg, anfangs zusammen mit ihrem zweiten Mann, dem Lehrer und Hölderlinforscher Werner Kirchner. Ihre Biographie ist durch zahlreiche zeitgeschichtliche wie persönliche Turbulenzen geprägt. Die Referentin, Kristina Kargl aus München, arbeitet als freie Literaturwissenschaftlerin in München. Sie widmet sich schwerpunktmäßig der bayerischen Literaturgeschichte in Ausstellungen, Publikationen und Vorträgen und beschäftigt sich zur Zeit intensiv mit den Lebenserinnerungen von Annemarie Kirchner-Kruse.

Der Vortrag „Die Malerei als Kunst der Augen. Das schicksalhafte Leben der Malerin Annemarie Kirchner-Kruse (1889–1977)“ ist wie immer öffentlich bei freiem Eintritt.

Bild: Annemarie Kirchner-Kruse, Selbstporträt (1969) (Sammlung Dr. J. Lehfeldt).

Details

Datum:
25. Januar 2024
Zeit:
19:30 - 21:00 CET
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kurhaus Bad Homburg
Louisenstraße 58,
Bad Homburg, 61348
Google Karte anzeigen
Telefon
06172 1783710
Veranstaltungsort-Website anzeigen