Die Kunst AG der Geschwister-Scholl-Schule malt eine Tierwelt

30. September 2021

Steinbach (ut/Fotos: Nicole Gruber). Bereits im letzten Oktober entstand an der vorderen Mauer der städtischen Senioren-Wohnanlage in der Kronberger Straße 2 eine Unterwasserwelt – das Steinbacher Aquarium. Der kreative Prozess der Kunst AG entstand unter der Leitung von Kunstlehrer Alexander Portscher von der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) und wird nun durch die heimische Tierwelt an der Mauer entlang der Sodener Straße fortgeführt. Die AG findet halbjährig an der Geschwister-Scholl-Schule in Steinbach (Taunus) statt. Aus den Klassen des vierten Jahrgangs haben sich sechs Mädchen und zwei Jungen für die Kunst AG eingetragen. Das Thema des diesjährigen Kunstprojekts sollte thematisch die Unterwasserwelt anknüpfen bzw. dieses ergänzen. So war die Tierwelt mit Marienkäfer, Raupe, Libelle, Ameise, Regenwurm und weiteren Tieren schnell gefunden. Die Vielfalt der heimischen Tiere spiegelt auch die Vielfalt wieder, die dem Schulmotto „Wir leben Vielfalt“ entspricht.

Für die Kinder ist es ein greifbares Kunstprojekt, welches sie mit ihrer Stadt, in der sie leben, verbindet. Kunst im öffentlichen Raum, die die Kinder mit ihrer Stadt identifizieren lässt.

Bürgermeister Steffen Bonk unterstützt das Kunstprojekt von Anfang an und hat bereits weitere Ideen für Flächen in Steinbach, wie zum Beispiel die Unterführung am S-Bahnhof, die aus seiner Sicht eine Verschönerung verdient hätten.

Die Stadt stellte die Mauer zur Bemalung sowie Farbe, Pinsel, Klebeband und was sonst benötigt wurde. Die Grundierung wurde vom städtischen Bauhof vorgenommen, der auch an beiden Tagen beim Materialauf- und -abbau half, was Kunstlehrer Portscher besonders dankend erwähnte. Ohne helfende Hände ist so ein Projekt nicht umsetzbar. Neben dem städtischen Bauhof standen der Kunst AG unter der Leitung von Portscher auch Barbara Herrmann, Lehrerin an der GSS und Katharina Heyer, UBUS-Kraft (Unterrichtsbegleitende Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte) der GSS zur Seite.

Neben der Entwicklung des Kunstprojekts und der Umsetzung wird sich die Kunst AG in den weiteren Stunden mit der Vielfalt der heimischen Tiere, der Insektenwelt und der Auswirkung auf den Klimawandel beschäftigen.

„Der farbenfrohe Blickfang der Unterwasserwelt an der Kronberger Straße 2 wurde wunderbar mit der heimischen Tierwelt fortgeführt. Ich bin begeistert mit wieviel Kreativität die Kinder der Kunst AG die Mauer der Senioren-Wohnanlage verschönert haben“, ist Bürgermeister Steffen Bonk begeistert, der allen Beteiligten für ihren Einsatz dankt.