Bürgermedaillen und Jugendehrenamtspreis überreicht

Marion Unger, Graham Tappenden und Max Emil Jochens wurden geehrt

Von Petra Pfeifer (Text und Fotos), 18. Juli 2021

Oberursel. Monatelang war es wegen Corona nicht möglich, die Bürgermedaille an Marion Unger zu verleihen, die ihr bereits im April angekündigt worden war. An dem Abend, an dem sie und – erstmals werden zwei anlässlich eines Bürgerempfangs vergeben – Graham Tappenden sie erhalten sollen, scheint das Wetter zunächst nicht mitspielen zu wollen. Der Dauerregen hält an, mal stärker, mal schwächer. Am Empfang werden jedoch Regenponchos verteilt und Zuversicht: „Pünktlich um 19 Uhr wird es aufhören“, kündigt Markus Philipp an. Der hr-Sprecher hat die Moderation des Abends und wohl auch ein gutes Gespür. Tatsächlich können Marc Ziethen, Clemens Mohr und Philipp Schreck als „Trisonore“ auf die Minute genau mit ihren Celli das feierliche Ereignis auf dem Schulhof der Grundschule Mitte eröffnen.

Kurz darauf konnte Stadtverordnetenvorsteher Lothar Köhler in dieser Funktion seine erste Begrüßung außerhalb des Stadtparlaments aussprechen und wandte sich hiermit an Ersten Kreisbeigeordneten Thorsten Schorr, Bürgermeister Hans-Georg Brum, dessen baldige Nachfolgerin Antje Runge, Ersten Stadtrat Christoph Fink, an die ehrenamtlichen Stadträte und Ortsbeiräte, an Brunnenkönigin Verena und Brunnenmeister Andreas sowie Ehrenbürger Manfred Kopp.

Die Ehrenamtsagentur ist in vielen Bereichen tätig

Bereits zum angedachten Termin des Bürgerempfangs im vergangenen November war ein Filmbeitrag zum Thema „Ehrenamt – Corona-Hilfe“ fertig gestellt worden, der nun endlich zur Aufführung kommen konnte. „An Aktualität hat er jedoch nicht verloren, denn die Pandemie dauert noch an“, so Markus Philipp. Und so konnten die Versammelten noch einmal Revue passieren lassen, was die Ehrenamtsagentur in den vergangenen Monaten bereits geleistet hat. Viele Aktive kamen in den Aufnahmen zu Wort: Zum Beispiel Thomas Barth, der Menschen beim Umgang mit den sozialen Medien geholfen hat, Martin Bollinger, der mit seinen Kollegen aus der Jungen Union für andere einkaufen gegangen ist oder Hausfrau Inga Becher, die Menschen, die sich einsam fühlten, Gesellschaft leistete.

Hans-Georg Brum ist stolz auf engagierte Mitbürger

Auf Nachfrage meinte Brum: „Ich bin natürlich sehr stolz auf diese Mitbürger. Solidarität ist wichtig.“ Wie gesehen, werde in Oberursel ein sehr reges Stadtleben geführt, an dem Viele teilnehmen. Gleichzeitig sei ein solches Engagement eine große Entlastung für die Stadtverwaltung in einer Zeit gewesen, in der sie selbst mit sich zu tun hatte, als es so viel neu zu organisieren, reglementieren und strukturieren gab. „Innerhalb von 14 Tagen haben wir zum Beispiel die Innovation Home Office umgesetzt, alles Dinge, die auch in Zukunft Bestand haben werden.“

Mit Blick darauf, dass dies sein „Dernière“ als Bürgermeister bei der Verleihung der Bürgermedaille sei und was ihm im Ruhestand vermutlich am meisten fehlen werde, antwortete Brum nach kurzem Nachdenken: „Das Arbeiten an Lösungen, zum Beispiel in der Stadtplanung.“

Max Emil Jochens erhält Jugendehrenamtspreis

Schließlich war es an Markus Neukirch, Präsident des Rotary Club Oberursel, zusammen mit Professor Bärbel Beinhauer-Köhler den Jugendehrenamtspreis zu verleihen, der in diesem Jahr an Max Emil Jochens ging. Wie ein weiterer Filmbeitrag über den 18-Jährigen dokumentierte, engagierte er sich in der Vergangenheit häufig im Haus Heliand und mittlerweile im Alfred-Delp-Haus: „Das kommt durch meine Schwester, die selbst eine geistige Behinderung hat.“ Mit den dort lebenden Menschen mache er Sport, wie zum Beispiel eine Schatzrallye im Wald oder er bastelt mit ihnen Holzfiguren: „Das ist nicht nur ehrenwert, sondern auch vorzeigenswert!“, lobte Neukirch. Dotiert ist der Preis mit 3000 Euro, über deren Verwendung Max zwar schon nachgedacht, aber noch nicht entschieden hat: „Da ich meinen Führerschein schon gemacht habe, werde ich sie vielleicht in Reisen investieren.“

Stadtführerin Marion Unger hat viele Ehrenämter

Die erste Übergabe der Bürgermedaille ging an Stadtführerin Marion Unger, die bei der zurückliegenden Kommunalwahl ins Stadtparlament gewählt wurde. Darüber hinaus ist sie erste Vorsitzende des Vereins für Geschichte und Heimatkunde Oberursel und zweite Sprecherin der AG der Geschichts- und Heimatvereine des Hochtaunuskreises sowie Mitglied im „Geschichtskreis Motorenfabrik Oberursel“ (ausführliche Infos s. hier). Zu den ersten Gratulanten gehörten Brunnenkönigin und Brunnenmeister.

Graham Tappenden hat viel digitales Ehrenamt auf dem „Kerbholz“

Kurz darauf wurde EDV-Berater Graham Tappenden auf die Bühne gebeten. Der gebürtige Brite hat sich in und mit vielen digitalen Formaten verdient um die Brunnenstadt und ihre Bürger gemacht. Zum Beispiel moderiert er verantwortungsvoll das „Oberurseler Forum“, eine Facebook-Gruppe, in der Themen aus Oberursel diskutiert werden, mit klaren Regeln und gutem Umgangston. Unter anderem ist es auch seinem Einsatz zu verdanken, dass die Podiumsdiskussion der Bürgermeister-Kandidaten stattfinden und schließlich der Wahlabend im Rathaus per Livestream über Facebook, Periscope und YouTube verfolgt werden konnten (ausführliche Infos s. hier). „Du betreibst medienwirksame politische Bildung“, lobte Brum zusammenfassend.