Thorsten Schorr eröffnet die Ausstellung „Mehr als Eins“ auf Burg Kronberg

Naehoon Huh und Eunu Lee präsentieren junge künstlerische Positionen

29. September 2021

Hochtaunuskreis/Kronberg (ut). Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schoor, hat am Samstag, 25. September, auf Burg Kronberg die Ausstellung „mehr als eins“ eröffnet. Naehoon Huh und Eunu Lee, ein junges, aus Südkorea stammendes Künstlerpaar, zeigen hier ihre Werke, die in unterschiedlichsten Techniken ausgeführt sind. Die Ausstellung ist in bewährter Kooperation der Taunus-Galerie des Hochtaunuskreises mit der Burg Kronberg zustande gekommen.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Ausstellung junge künstlerische Positionen zeigen können“, erklärte Thorsten Schorr im pandemiebedingt kleinen Kreis zur Eröffnung.

Der Ausstellungstitel „mehr als eins” symbolisiert den künstlerischen Arbeitsprozess beider Künstler: Sie denken über mehr als ein Element, als eine Ebene nach.

Naehoon Huh und Eunu Lee erhalten die Impulse für ihr künstlerisches Schaffen durch diverse Objekte und Erscheinungen des täglichen Umfelds: Alltagsgegenstände wie auch Lebewesen. Sie beobachten und erforschen diese, um deren künstlerisches Potenzial herauszustellen. Die künstlerische Transformation wird unterschiedlich umgesetzt, sei es in Mischtechnik, Zeichnung, Fotografie, Film, Skulptur, Installation oder als Performance.

Naehoon Huh beobachtet und erforscht Gegenstände, die sie in ihrer Umgebung findet. Sie denkt über deren Wesen nach und stellt das Objekt in neuen Formen dar oder gibt ihm eine andere Funktion. Die ausgewählten Objekte verbinden sich in ihren Arbeiten und finden eine neue Qualität der Beziehung.

Eunu Lee fasziniert am meisten die Spannung, die entsteht, wenn sich natürliche Elemente in künstlichem Umfeld befinden. Diese Polarität kennzeichnet seine Arbeiten. Er sucht nach Möglichkeiten der Koexistenz von Natürlichem und Künstlichem.

Beide Künstler haben mit ihrem Studium an der südkoreanischen Chung-Ang Universität die Grundlagen für ihr künstlerisches Schaffen gelegt. Fortgesetzt wurde die Qualifikation an der Kunsthochschule Mainz: Beide waren 2018 Meisterschüler von Professor Martin Schwenk. In den letzten Jahren haben sie sich mit ihren Arbeiten vielfach an Gemeinschaftsausstellungen im Rhein-Main-Gebiet beteiligt und erhielten Förderungen und Auszeichnungen unter anderem von der Hessischen Kulturstiftung.

Beide leben und arbeiten in Frankfurt am Main. Esther Walldorf, Kunsthistorikerin aus Bad Homburg, führte in die Ausstellung ein.

„Die ungewöhnlichen Arbeiten erhalten in diesem grandiosen Raum eine ganz besondere Spannung“, bedankte sich Thorsten Schorr beim Burgverein Kronberg für die gute Zusammenarbeit zwischen der Taunus-Galerie und dem Burgverein.

Die Veranstaltung erhielt einen besonderen musikalischen Rahmen durch Sujin Yang, die, begleitet von Seung-Jo Cha am Piano, mit zwei Operettenarien die Gäste begeisterte.

Die Ausstellung wird gezeigt bis zum 31. Oktober 2021. Der Besuch ist zu den Öffnungszeiten der Burg möglich unter Berücksichtigung der aktuellen Besuchsregelungen zu Covid-19, (Infos unter www.burgkronberg.de), Mi-Fr: 13-17 Uhr, Sa: 13-18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen: 11-18 Uhr. Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis der Burg enthalten.