Fuß- und Radweg-Verbindung für Bremthal und Wildsachsen

Eppsteins Erste Stadträtin Sabine Bergold und Eppsteins Bürgermeister Alexander Simon mit Hofheims Bürgermeister Christian Vogt und Hofheims Erstem Stadtrat Wolfgang Exner (v.l.) mit einer Übersichtskarte für den geplanten Fuß- und Radweg zwischen Bremthal und Wildsachsen.

16. September 2021

Hofheim/Eppstein (ut). Die Verbesserung der Fuß- und Radwegeführung und -verbindung innerhalb und zwischen den beiden Städten bzw. Stadtteilen ist ein seit Langem bestehender und übereinstimmender Wunsch der Städte Eppstein und Hofheim am Taunus. Das Land Hessen hat nun vermeldet, diese Verbindung künftig zu bauen. Die Planung für den Fuß- und Radweg wird die Stadt Eppstein koordinieren. Hierzu wird ein geeignetes Planungsbüro ausgewählt und beide Verwaltungen beteiligen sich in einer Arbeitsgruppe. Das Land erstattet die Planungskosten pauschal.

Dass viel für den Weg auf Wildsächser Gemarkung über die bestehende Trasse im Feld zu führen und auf Bremthaler Gemarkung den Weg entlang der Wildsächser Straße zu führen spricht, darüber waren sich die beiden Bürgermeister Alexander Simon für Eppstein und Christian Vogt für Hofheim einig. Neben der für beide Orte bald bestehenden durchgängigen Wegeverbindung wird es zu einem Lückenschluss in Bremthal kommen. „Hier kann endlich eine sichere und trockene Verbindung zwischen der Wiesbadener Straße und dem Sportplatz hergestellt werden“, sagt Alexander Simon. „Für die Wildsächerinnen und Wildsächser wird die Verbindung sehr wertvoll sein, sowohl für Radtouren und Spaziergänge, was den Freizeit- und Naherholungswert in diesem Bereich ungemein steigern wird“, sagt Christian Vogt.   

Die Magistrate der Städte Hofheim und Eppstein stimmten einer entsprechenden Verwaltungsvereinbarung mit dem Land Hessen zu. Das Land ist deshalb in der Verantwortung, weil es sich formell um einen straßenbegleitenden Radweg entlang der Landesstraße 3017 handelt. Das Land gibt einen Planungskorridor vor, in diesem ist eine Trasse auszuwählen.