Wandlungsreich „im Kreise der Bekloppten“

Sia Korthaus begeistert mit Persiflagen, Charme und jeder Menge Esprit

Von Eckard Steffin, 14. Oktober 2021

Friedrichsdorf. Sia Korthaus feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Bühnenjubiläum als Solokünstlerin und war zu Gast im Garniers Keller in Friedrichsdorf. Eine ganz besondere Bühne und ein bemerkenswerter Auftritt voller Charme, Esprit, hintergründigem Humor und herzlicher Menschlichkeit.

Inhalte waren nicht nur Rückblicke auf Protagonisten ihrer vergangenen Jahre als Künstlerin, sondern auch aktuellere Ereignisse und das mit ganzem Körpereinsatz, Gesang und vielen Verkleidungen. Mit deren Hilfe schlüpfte Korthaus in die unterschiedlichsten Persönlichkeiten, die sie auch mit ihrer Stimme gekonnt persiflierte und parodierte. So führte sie kurzweilig durch das Programm. Sie ist kein Comedy-Star, wie sie sagt, „weil denen passiert immer irgendetwas auf dem Weg zum Auftritt. Mir passiert nie etwas.“

Von Ennepetal nach Rimini

Sia Korthaus erzählt von einer Rückführung in ein früheres Leben. Die Reinkarnation führte sie in eine spirituelle Zeit. Dabei stieß sie auf eine Tibetanische Tiefkühlpizza – da war nichts drauf. Beim nächsten Thema ging es um Urlaub. Fliegen war zu ihrer Kinderzeit zu teuer. Es wurde mit dem VW Käfer von Ennepetal, ihrem Heimatort, nach Rimini in Italien gefahren. Zwei Kinder auf der Notbank, die Großeltern auf dem Rücksitz und die Eltern vorne und der Vater rauchte eine nach der anderen. „In solchen Autos konnten noch Kinder gezeugt werden“, so Korthaus, „heute geht man ein Risiko mit den Airbags ein und das Navi schaltet sich automatisch an und sagt: Die Route wird berechnet – schon haben die Männer Probleme.“

Anschließend schlüpft sie in eine Kittelschürze und am Stock gehend parodiert sie die lebensfrohe Altenheimbewohnerin Oma Emmi, die über ihr Leben erzählt. Und Leben heißt auch, über sich selber lachen können. Weiter geht’s mit eine griesgrämigen jungen Frau, die wach wird und merkt, der Tag beginnt furchtbar: Kein Kaffee.

Die Tücken der Technik

Dann geht es um öffentliche Toiletten mit Sensoren, den BMW, der bedienungsfreundlich getestet wurde und in dem niemand die Elektronik vollständig beherrscht. Anschließend schlüpft Sia Korthaus in die Rolle einer Friseurin und Boris Johnson, Donald Trump und Kim Jong-un rufen wegen eines Termins an. Die bekommen „Diktators Cut“: „Und wenn Putin was Perverses von mir hören will, flüstere ich ihm ins Ohr: Pressefreiheit.“ Damit ist sie bei ihrer Rolle als Dingsda-Kind angelangt, das Politik ganz einfach erklärt: Ampelkoalition = Mensch ärgere Dich nicht.

Daraufhin schildert Sia Korthaus eine typische Szene mit ihrer Mutter, die sie wie ein Kind behandelt, was jeder schon mal erlebt hat. Ein Beitrag, aus dem ebenso viel Heiterkeit wie große Zuneigung spricht. Weitere Themen sind ein Selbstverteidigungskurs für Frauen, eine Metzgersfrau auf dem Land, Trimm Dich Aktionen, Jugendwahn, Heilfasten.

Versuchsreihe „Testosteron“ dauert an

Am Ende sagt sie: „Gott ist eine Wissenschaftlerin. Sie hat die Versuchsreihe Erde aufgelegt. Die einzige Aufgabe: Glücklich sein.“ Leider hat sie das Testosteron überdosiert und Laborleiter Luzifer arbeitet an einem Saunabetrieb mit SM. Weitere Mitarbeiter sind Buddha, der alles aussitzt, und Jesus, der es mittlerweile im Kreuz hat. Auch die anderen Gottheiten sind an dem Experiment beteiligt, doch im Grunde stehe ihr Name für eine einzige Religion: „Liebe!“ 

Höhepunkt und bedauerlicherweise auch das Ende ist ein „Star Wars“-Spezial. Mit vielen Gesangseinlagen, vielen Stimmen und einer Geschichte mit ganz verblüffenden Wendungen. Die Botschaft von Korthaus auch hier: „Glücklich sein!“

Leider war die Veranstaltung dann vorbei. Viele Besucher nutzten jedoch die Möglichkeit, im Anschluss Sia Korthaus jede Menge Anerkennung für das tolle Programm auszusprechen. Und im persönlichen Gespräch berichtete die Künstlerin wiederum, wie sie die Corona-bedingte Zwangspause gemeistert hat: „Zunächst einmal bin ich dankbar, dass ich in Garniers Keller überhaupt wieder auftreten konnte.“ Viele andere Auftritte – auch bei Kolleg:innen – seien abgesagt worden, weil kaum Karten verkauft wurden. Die Zeit der Lock-Downs habe sie übrigens nicht allein für einen Umzug von Köln aufs Land genutzt, sondern hat sich auch vermehrt mit der bildenden Kunst beschäftigt, darüber hinaus eine Ausbildung in Shiatsu-Akupressur-Massage gemacht. „Im übrigen habe ich tatsächlich Unterstützung bekommen“, versichert Sia Korthaus.

Nächste Termine von Sia Korthaus in Rhein-Main sind:

  • 21. Januar 2022: „Alte Knabenschule“, Stockstadt
  • 13. Februar 2022: „HalbNeun Theater“, Darmstadt
Weitere Infos gibt es unter: www.siakorthaus.de.