Bürgermeister-Stichwahlen im Hochtaunus

Alle Ergebnisse sind knapp ausgefallen

Von Eckard Steffin – 28. März 2021

Friedrichsdorf

Nachdem Horst Burkhardt nicht mehr als Bürgermeister angetreten ist, bleibt Friedrichsdorf weiter in Grüner Hand. Über den kreativen Wahlkampf von Lars Keitel hatte „Unser Taunus“ berichtet. Nun hat er die Stichwahl zum Bürgermeister mit 52,66 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 51,37 Prozent gegen Katja Gehrmann, die für die CDU antrat, gewonnen.

Glashütten

Die für den 27. September 2020 vorgesehene Bürgermeisterwahl wurde nach einer Entscheidung des Hessischen Landtags auf den Termin der Kommunalwahlen verschoben. Dabei gewann Thomas Ciesielski (CDU) sehr knapp mit 50,88 Prozent die Stichwahl gegen die unabhängige Kandidatin und bisherige Bürgermeisterin Brigitte Bannenberg. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,61 Prozent.

Kelkheim

In Kelkheim gab es eine Wahlveranstaltung unter Corona Bedingungen. Albrecht Kündiger der Wählerinitiative UKW konnte die Wahl mit 53,86 Prozent der Stimmen gegen seinen Herausforderer Dirk Hofmann, CDU, für sich entscheiden. Bei der Auswertung der ersten beiden Briefwahlbezirke wurde es spannend, weil Hofmann immer mehr an Kündiger anschloss. Am Ende blieb ihm jedoch nur Platz zwei. Hofmann: „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Vor ein paar Monaten war ich praktisch unbekannt und die Bundespartei sieht sich einem Abwärtstrend ausgesetzt. Daher kann dieses knappe Ergebnis als Erfolg gewertet werden.“

Kündiger zollte seinem Mitbewerber Respekt und „er will Bürgermeister für alle sein. Die Misstöne im Wahlkampf gehen nicht auf das Konto von Hofmann. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Mein Dank gilt allen Unterstützern, die sich sehr für mich eingesetzt haben. Allen kann ich auch versichern, dass mir die Arbeit Spaß macht.“

Alexander Furtwängler, Vorsitzender der Kelkheimer CDU, bestätigte, dass er mit dem  Bürgermeister konstruktiv zusammenarbeiten will: „Wir haben schon ein entsprechendes Positionspapier erarbeitet.“

Die Wahlbeteiligung lag bei 53,93 Prozent.

Oberursel

50,76 Prozent der Oberurseler haben die SPD Kandidatin Antje Runge mit 51,52 Prozent zur Bürgermeisterin gewählt. Sie setzte sich in einer bis zum Ende offenen Wahl gegen Carsten Trumpp (CDU) durch, der im ersten Durchgang noch mit fast 4 Prozent vor Runge lag. Der bisherige Bürgermeister Georg Brum trat nicht mehr an.