Stadt gibt Hinweise für verkehrssicheres Radfahren

8. Oktober 2021

Bad Homburg (ut). Anlässlich der nahenden dunklen Jahreszeit und zum Schutz insbesondere von Kindern gibt die Stadt Bad Homburg ein paar Hinweise rund um das Radfahren. „Bitte seien Sie umsichtig im Verkehr und achten Sie insbesondere auf Kinder“, appelliert Bürgermeister und Verkehrsdezernent Dr. Oliver Jedynak an die Bürgerinnen und Bürger.

Fahren auf dem Gehweg

Bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen Kinder mit dem Fahrrad auf dem Gehweg fahren; bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen sie den Gehweg benutzen. Ist ein Radweg vorhanden und baulich von der Fahrbahn getrennt, dürfen ihn auch Kinder unter acht Jahren benutzen. Eltern dürfen ihre Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr auf dem Gehweg begleiten. Generell gilt: Wer auf dem Gehweg fährt, muss Rücksicht auf Fußgänger:innen nehmen und absteigen, wenn es eng wird. „Bitte absteigen“ heißt es auch an Zebrasteifen. Radfahrende haben auf dem Zebrastreifen nur Vorrang, wenn sie absteigen. Dann haben sie die gleichen Rechte wie Fußgängerinnen und Fußgänger. Das gilt auch für Kinder.

Ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr müssen Radfahrende – falls vorhanden – benutzungspflichtige Radverkehrsanlagen (Radwege, gemeinsame Geh- und Radwege) benutzen. Sind keine benutzungspflichtigen Radverkehrsanlagen vorhanden, sollen die Radlerinnen und Radler auf der Fahrbahn fahren.

Sichtbarkeit

Je früher Autofahrer:innen Kinder im Straßenverkehr sehen, desto besser. Deshalb ist es insbesondere in der dunklen Jahreszeit wichtig, dass Kinder immer gut sichtbar unterwegs sind. Neben heller Kleidung können auch Reflektoren an Helm und Kleidung für Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Wichtig ist außerdem, ein verkehrssicheres Fahrrad mit ausreichender Beleuchtung zu nutzen.

Helm tragen

Die Stadt rät allen Bürger:innen, beim Radfahren immer einen Helm zu tragen. Generell sollten nur Helme mit CE-Zeichen gekauft und darauf geachtet werden, dass der Helm gut sitzt und nicht rutscht. Ein kleiner Tipp, gerade für Eltern: Am besten einen Helm anschaffen, der den Kindern auch optisch gefällt.

Ständige Vorsicht

Eltern sollten in ihrer Vorbildfunktion die wichtigsten Grundregeln und Verkehrszeichen für Radfahrende im Straßenverkehr kennen. Diese gelten selbstverständlich auch für Kinder. Darüber hinaus gilt für Radfahrende ebenso wie für alle anderen Verkehrsteilnehmenden: gegenseitige Rücksicht, umsichtige Fahrweise und ständige Vorsicht.